Ein Jahr für mich, ein Jahr voller Erkenntnisse

Ja du hast richtig gelesen, es ist ein Jahr für mich. Was ich damit meine? 

Das werde ich dir jetzt erzählen. Vor knapp 10 Jahren war ich gesundheitlich angeschlagen und jeder von uns weiß, dass sich der Körper nur dann eine Auszeit nimmt, wenn er es wirklich für nötig empfindet. Was wir dabei vergessen ist, dass er uns zusätzlich aufzeigt, was er möchte und was nicht. 

Genau hier fing alles an. Ich habe mich damals dazu entschieden mich viel mehr mit dem Ganzheitlichen zu beschäftigen. Was gibt es rund um die Gesundheit, was ist Spiritualität, was ist Astrologie, was ist Radionik, was sind Familienaufstellungen usw… . Wie du siehst es gibt eine ganze Menge und wenn du jetzt fragst, wie ich dazu gekommen bin. 

Sagen wir so, ich hatte das Glück, die richtigen Leute zur richtigen Zeit, am richtigen Ort kennen zu lernen und ich war innerlich offen einen anderen Weg zu gehen. 

Ich hatte in den letzten Jahren immer wieder sehr viel für mich selbst getan. Dennoch erscheint mir mein Leben immer noch sehr geprägt von Höhen und Tiefen. Ich denke jeder einzelne von uns weiß, dass es da draußen viele Heilpraktiker, Coaches, Schamanen, Hellseher, Astrologen, Psychologen usw. gibt und dies auch noch in allen Fassetten. Jeder von Ihnen ist auf seine eigene Art und Weiße einzigartig, hat sein eigenes Potenzial und von allen konnte ich etwas mitnehmen. Doch irgendwie hatte ich nie den roten Faden gefunden. 

Alle sprachen immer von Bewusstsein, Achtsamkeit, Loslassen, positivem Denken, Affirmationen, Gewohnheiten, manifestieren, Glaubenssätzen und noch vielem mehr. Doch keiner hat erzählt, was im Grunde genommen wirklich dahinter steckt. Wie man es angehen muss und wie groß das Ganze eigentlich ist. Einfach gesagt, jeder kratzte nur an der Oberfläche, doch keiner geht in die Tiefe, dahin wo alles wirklich anfängt. 

Jetzt bin ich schon mittendrin dir davon zu erzählen. Doch wie es zu meiner Entscheidung kam, ein ganzes Jahr für mich zu nehmen, habe ich dir noch nicht erzählt.

Lass uns im letztem Jahr (August 2019) beginnen, als ich wieder einmal an einem Tiefpunkt in meinem Leben angelangt war. Hier kam ich zu der Entscheidung, dass etwas passieren musste. Wie mein Leben bisher verlief konnte nicht so weiter gehen und innerlich hatte ich 1000 Fragen, die ich für mich klären musste. 

Gerade in diesem Moment trat mein heutiger Coach in mein Leben. Nach den ersten Sitzungen verspürte ich ein positives Gefühl. Es fühlte sich richtig an und innerlich kam ich zur Entscheidung: „Jetzt wird es Zeit dein Leben zu ordnen!“. 

Ende 2019 habe ich für mich innerlich beschlossen: „Bianca 2020 wird dein Jahr, ein Jahr nur für dich, ein Jahr für dein Leben, ein Jahr für Veränderung.“

Ich weiß, wenn man das hört, „ein ganzes Jahr“, fühlt es sich wahnsinnig lange an. Doch sage mir, was ist ein ganzes Jahr, welches du nur für dich nimmst, gegen ein ganzes Leben, dass du mit all den anderen Menschen teilen kannst? 

Als ich diese Entscheidung getroffen hatte, wusste ich noch nicht, was mich alles erwarten würde. Dennoch wusste ich eines, wenn du für Dich und Dein Leben eine Entscheidung triffst, dann wird Veränderung herbeigeführt und Wege öffnen sich. Genau das ist passiert. Ich bin konsequent nur auf mich fokussiert und wenn ich sage nur „mich“, dann meine ich das so. Ich alleine zähle. In mein Chaos das all die Jahre vor mir lag, endlich Ordnung einfließen zu lassen. 

Verantwortung zu übernehmen und den Themen die sich hinter all den Dingen verbergen Gehör zu verschaffen. 

Ich habe eine Reise angetreten, eine Reise zu mir selbst. Jeder sagt immer – sei du selbst – doch du glaubst gar nicht, wie viel Details alleine hinter diesem Satz stecken. Diese Reise machst du nicht schnell mal so nebenbei, als würdest du kurz in den Urlaub gehen. Was ich auf meiner Reise zu mir selbst mache, erzähle ich dir jetzt:

Eine gute Morgen Routine von der jeder in den Medien spricht, ist ein guter Start, gibt dir Ruhe und innerlichen Halt für den Tag. Wie du jedoch deine Morgen Routine gestaltest, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Jeder von uns ist komplett anders strukturiert, das musst du für dich  selbst herausfinden, was dir hier am besten liegt. Ich empfehle nur immer mach etwas, dass dich ohne Stress in den Tag gehen lässt.

Des Weiteren habe ich angefangen mich mit mir und meinem Leben auseinander zu setzen, jeden einzelnen Bereich zu reflektieren. Wenn ich sage reflektieren, dann meine ich das auch so. Viele denken es reicht aus, sich hinzusetzen und ein paar Fragen zu beantworten. Nein, die Fragen helfen dir zwar ein Stück weiter, doch reflektieren heißt auch dahinter schauen. Es ist wichtig in der Tiefe jeden Tiefpunkt genau anzuschauen, um zu sehen was scheisse läuft. 

In den letzten Jahr hatte ich bereits immer wieder das Gefühl, Menschen zu unterstützen ihrem Leben gegenüber zu treten und Tiefpunkte im Leben als Chance zu sehen. Daher habe ich mich dazu entschlossen eine Ausbildung zum Spiritual Leader zu machen. Im Juli 2020 kam der Startschuss. Diese Ausbildung wird nicht nur dir helfen, sondern noch vielen anderen und besonders bringt es auch mich noch ein ganzes Stück nach vorne. 

In dieser anfänglichen Zeit habe ich mich selbst erkannt, besser gesagt auch genauer kennengelernt. 

Ich habe in dieser Zeit erkannt, dass eine Reise zu sich selbst so vieles spiegeln kann, schönes sowie schmerzhaftes und hinter allem steckt einiges mehr. Man hört es zwar immer in den Medien „finde zu dir selbst“ und „sei authentisch“, doch im Grunde genommen ist das gar nicht so einfach. Dies ist mit einmal sagen: „ich nehme mir Zeit für mich“ oder auch ein Wochenende Coaching nicht getan. Me Time zu haben ist in Ordnung und finde auch ich braucht jeder einzelne, um einfach Körper, Geist und Seele Ruhe zu gönnen, sowie Dinge zu verarbeiten und den Stress vom Alltag loszulassen. Was ich auch erkannt habe und was so enorm wichtig ist, ist Verantwortung für sein Leben zu übernehmen. Jedoch auch hier steckt viel mehr dahinter als man zu Beginn denkt. 

Es ist unglaublich schön richtig klar zu sein und Erkenntnisse über sein Leben zu haben. Dennoch solltest du eines wissen, eine Reise zu dir selbst wird nie enden.

Und sage mir? Was ist ein Jahr, wenn du das ganze Leben hast?

Was ich dir heute zum Schluss noch mitgeben möchte, sei offen für alles, dann wird es dir leichter fallen.

In Liebe eure Bianca

August, 2020

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.